Gastfamilienwechsel!

Laaaang ist’s her. Ja ich gebe zu, ich bin faul geworden, aber kein wunder, ich bin jeden Tag erst um 5 oder 6 Uhr zu Hause und dann habe ich auch noch Hausaufgaben. Ich habe endlich die Familie gewechselt und mir gehts viel besser als vorher. Die Menschen sind offener, die Familie ist ja auch netter und die Schule, gut die ist anstrengender und mindestens genauso anspruchsvoll wie in Deutschland.

Ich möchte die norwegische Organisation nicht gut heißen, nein kein bisschen, das einzige was ich von diesen bekommen habe, war eine Verwarnungsmail, dass ich mich doch bitte besser benehmen sollte oder aus dem Land fliege, so in etwa. Naja aus dem Land geflogen bin ich auch, schon vor einer ganzen Weile. Ich bin am Sonntag vor 2 Wochen mit dem Bus losgefahren und am Montag ging mein Flieger. Dieser Flog nach Amsterdam, der nächste nach Lyon und schließlich landete ich in Lorient. Jetzt wohne ich Rédéné, Frankreich. Kleiner Ort aber das stört mich nicht. Doch wie bin ich hier gelandet? Ich habe der Organisation einfach nicht mehr vertraut und es selbst in die Hand genommen, eine alte Gastfamilie angeschrieben und meine alte Lehrerin gefragt ob sie das mit der Schule klären kann. Ich war schon dreimal mit meiner Schule hier und es hat keine 5 Tage gedauert, bis ich eine zusage hatte. Ich merk schon wie es nicht möglich ist eine Schule zu finden. Vielleicht hatte ich nun auch Verbindungen, aber trotzdem. Die norwegische Organisation habe ich dann einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und die waren wohl ein bisschen verdutzt, dreist sind sie trotzdem weiterhin, mir fällt kein Wort dazu ein.
Ayusa, die Organisation aus Deutschland, doch die ist gut. Sie haben mich unterstützt soweit es möglich war. Haben Kontakt aufgenommen und nach Norwegen übermittelt, wobei das leider auch nicht geholfen hat. So ist das alles. Mir solls egal sein, Norwegen möchte ich so schnell nicht wieder sehen und den Rest des Jahres einfach genießen.

So viel dazu, wenn ich dann mal wieder lust habe, schreibe ich den nächsten Eintrag, aber ich bin ja eh kein bekannter Blogger, so sage ich was solls. C’est la vie, genieße es und mach was draus. Lass dich niemals von jemanden Unterkriegen, denn jeder ist wie er ist und es ist egal, was andere einem Eintrichtern wollen!

Advertisements

Liebe gute Adventskalender Mutti

Jaja, ich gebe es zu. Ein bisschen verwöhnt bin ich schon. Und da ich nun gefragt wurde wie es mit meinem Adventskalender aussieht, ja da muss ich zugeben, die Schminke, die kann ich immer gebrauchen. Da du ja nun mal nicht Superwoman bist und in meinem Kopf gucken kannst, hier mal eine kleine Liste. Bei weiteren Frage, bitte eine Nachricht an meine nicht vorhandene Postbox. Über Skype bin ich aber auch zu erreichen. 

Veggi Burger

As I said, or may wrote, I will write something about the Food in the Hardrock Cafe. Because we were a group, we didn’t had the normal menu. So it wasn’t possibel to chose between Tacos and Salad, but there were many nice things. I am not a vegetarien, because I am not at home and I don’t want to make it more complicated then it is. I eat meat when I have to, like when it is in dinner but on other days or times on the day I don’t. In the Hardrock Cafe we met three girls that have been on exchange last year. One of them was vegetarien and so I just took the same because there was only one thing.

So this is a Burger, but instead of meet, it is tofu with beanes and I think it is tasting just different, but just as good as meet. Also on the Burger was Salad and cheese. On the Normal ones it was meet with barbeque sauce and they had Salad next to it with some Chips.

Also there were some woman, and they looked like nurses, I really liked it so I asked for a phto and I got one. The woman in the back was getting married the next day, I actually asked, but it was kind of of obviously. I will put in a photo tomorrow (:

Also did you know, hat in many restaurants is hanging the colour red? The do it because it is making us feeling more hungry…

Uschlo S

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Well first day: Friday. I went to the first lesson and then I drove 5 hours with the train south, to Oslo. Of course I forgot my mobile and because I told the people from STS I will come with bus, we couldn’t find each other. So I just went to ask some people and in the end, 2 really nice guys showed me everything. They went with me to get a ticket with the metro and told me where to get out, so I was saved, thanks to them. After a while everybody was in the Office and we went together to have a look in a sculpture-park.

Then we went bying pizza. We ate it in the office, then we watched a movie and went to the place where we slept. By the way, are the Germans that scary? It was Halloween and I met several people going to a party. His girlfriend was a bloody nurse, hmm what did we wrong?

Saturday: We went up a Jumptower, the area is called Holmekollen.  It is over 100 meter high and there are some jumpingmatches during wintertime. Normally you have the best view ever over Oslo, but that is what we got.

Then we had freetime, they all went togehter to visit another parc, but I wanted to get a book, because mine is almost empty, so I went to a bookstore before we met again in the Hard Rock Cafe. Just that you know, I have right know Dèja Vu, even if that could have never happend before. So I had a vegetarien burger, but I’m gonna talk about that in the food section. In the evening we went bowling And I was the best one. I just put a picture in to proof. You need to look above the big one (Angela)

In the evening we went to a restaurant again to a restaurant and ate something. Afterwards we went to our sleeping place.

Sunday: We went a bit through the city, to a new big house where they sell only food ( also German stuff ) and to the harbour, then we brough the people that left around one o Clock to the train station. My train was coming at 4 o Clock, so I had some time. The 2 STS people and Vilma, an exchangestundent, and one that was in Australia last year and me of course, we went to Fridays to eat something. Then Vilma left because her boat was coming and at 4 I sat in the train, to get back to my hostfamilie.