My way to school

What can be interesting enough about a way to school, that I am making the effort to write about it? Well it is nothing important or earth shattering, but I think it is kind of…interesting. The thing I want to talk about, is how do the people get to school? I just trust my feet and I started to walk, since the snow came last wednesday. Others just go by bike, very slowly and I alreday saw some people falling of. but that became less during the week, the place where to put the bycicle is almost empty. Some of the people that came with a motor-cycle are now using quats, and I don’t even know if that is allowed in germany. But the best things are coming at last. One boy is always coming with the tractor of his parents. I mean a big one and it is staying with the cars of the teachers, I can feel the vibration, when he is driving behind me, on the road and on my body. And at least, a lot cyclers just switched to a kind of slide. In the front is a seat and there most of them put their schoolbags in. They are standing behind on a metal line.

Aksjon Brønnboring 24. Oktober

I know, it was yesterday, but I decided to write something about it afterwards. I really had no idea what will happen or had more information about it. But first, what does it means? The word aksjon means actually action and Brønnboring means drilling or well bore, this is a project, that only my school is doing. But nobodys is going to make a well itself in Norway. No the pupils of this school are all send out to work somewhere and to earn 300 Kroners in one day. They don’t have to pay themselves, of course some are just cleaning the house and get the money from their parents, but others are working somewhere with an organisation. I worked for an organisatiom that is called Lions and we have been outside. I went with two boys and a man to strighten up the street lights, others broke down a kind of house, because there was a better one next to it. Afterwards we ate bread and cake and then we went home.

Why does this project exist? It exist to help people from Africa. five pupils from this school will go to Africa and be there when they are inaugurate the well, so that they can get water. This project exist now for a while and they will keep it. Everyyear they are building somewhere else a well with the money they got from their pupils.

This is not a picture from a well build because of my school, but it is nearly the same.

Mein kleines Alaska

Nun ja, momentan habe ich das, mein eigenes kleines Alaska.  Eine Welt so einsam, so klein und leer. Ich weiß nicht genau, ich weiß nicht wie ich mich fühle, was mit mir passiert, bekomme wenn ich alleine bin auch Stimmungsschwankungen. Bin ich glücklich oder kann ich einfach damit leben? Bin ich traurig oder nicht? Eigentlich wollte ich hier nicht mit Gefühlsduselei ankommen und doch tue ich es. Warum? Nun ja es hilft mir, darüber klar zu werden, doch hilft es mir wohl nicht genug. Etwas woran ich momentan sehr hänge ist ein Lied, dass ich ständig höre, es gibt mir kraft ich weiß nicht warum.

http://www.lyricsmania.com/alaska_lyrics_casper.html

Ich hoffe und ich versuche sehr, einfach positiv zu sein, doch nach einem Rückschlag in welcher Hinsicht auch immer, fällt es mir manchmal schwer. Ich bin immer wieder aufgestanden, mein Leben lang, werde es auch weiterhin tun. Doch leicht ist es nicht, verzweifele ich? Vielleicht in den Augen anderer, sie gibt sich nicht genug mühe! Es tut mir leid, es ist so anstrengend, nicht angenommen zu werden, sich überflüssig zu fühlen und doch ein Teil sein zu wollen. Es kostet mich kraft, laugt mich aus, doch ich will es versuchen. Wie lange noch? Nun ja, dass hängt davon ab wie es mir geht. Geht es mir Morgens den Umständen entsprechend, ein bisschen schlechter oder so wie Gestern. Davon hängt einiges ab wie ich in den Tag starte, doch ich werde Runter gezogen, wünsche mir eine 2te chance. Von den Menschen hier oder anderswo, das ist mir egal. Ich habe kein Heimweh in dem Sinne von ich vermisse Mammi oder Pappi. Nein ich wünsche mir einfach wieder ich sein zu können. Vielleicht gebe ich dem ganzen zu wenig Zeit, so wie mir gesagt wird. Vielleicht gebe ich nicht genug. Vielleicht ist es alles meine Schuld. Wer weiß das schon?

Ich möchte keinen Streit, möchte niemanden verletzen. Ich möchte einfach, dass es besser wird, egal wie oder wo. Ob hier oder dort. Mir ist nur wichtig, dass ich noch eine Chance bekomme wenn es nicht klappt, und ich mein bestes geben kann, voller Energie und Lebensfreude.

Nashi-Birnen

Es geht also um Birnen, nicht? Jeder der die Frage brav mit einem Ja beantwortest hast, kannst du dir schon mal einen Punkt für gute Assoziation geben. Doch Nashi? Was heißt das überhaupt und wo kommt das her. Nashi heißt Birne, doch wieso nennt man etwas Birne-Birne. Es ist Japanish ( 梨)  und der Grund für die Doppellung ist, dass es eine Kreuzung ist aus Apfel und Birne.

Sie schmecken unglaublich gut. Eher wie eine Birne, meiner Meinung nach, doch ich mag sie lieber als Birnen. Für gewöhnlich bin ich eine von diesen Personen, die das Gehäuse mit isst, doch nun ja es ist ziemlich sauer, und eher ungenießbar. Ich kann es jedem nur empfehlen sie mal zu probieren, es lohnt sich. Jedem dem es nicht geschmeckt hat, darf mir auch gerne auch ein Kommentar hinterlassen.

Für alle Wissbegierigen, hier alle Informationen die man braucht über Nashi-Birnen: http://de.wikipedia.org/wiki/Nashi

Die Zeit zwischen Abendbrot und Bett

Meine Mutti lehrte mich einst, nichts zwischen Abendbrot und dem Bett zu Essen, das mach dick! Das wollte ich natürlich nicht, zudem lernte ich noch, dass man am besten nichts mehr nach 18:00 Uhr isst.

Nun ja, hier in Norwegen gibt es auch später mal Abendbrot und weil die Schule eine Stunde später beginnt, geht man auch später ins Bett, also heißt das Schlussfolglich: Essen. Doch was? Hmm, es sollte schon schmecken, aber auch nicht zu schwer sein. Keine Pommes, keine Pizza, Brot ist aber auch nicht der Wahnsinn. Da wurde mir etwas gezeigt, ich kenne dazu keinen Namen.

Das ganze besteht aus Früchten, Mandeln und Cottage Cheese, natürlich benötigt man auch die Utensilien zum Schneiden und Verzehren. Eigentlich schneidet man nur dir Früchte klein, ich hab am liebsten Orangen und Birne, Apfel, Banane oder etwas der Art, Hauptsache Orange mit dabei. Dann kommt der Cottage Cheese drüber und man schneidet die Mandeln klein. Wenn man mag kann man auch noch Zimt drauf tun. Ich finde es super lecker und esse es fast jeden Abend.

Pannekake

Well maybe it is nothing special to a lot of people, may even a lot of german people are eating it, but I never had the idea to mix it like that. First thing is that they taste different than the ones I do because they mix it with caramel, I don’t really know, how it is exactly done but then the pancake has got another taste and consistency.

Also I am used to eat pancakes with sugar or chocolate or some thing like that. Or we are baking apples in or other fruits, that was something they thought is weird, but I am really not able to do that, maybe I will try one day. The way they are eating them is with bacon, small stripes of it, and sugar. Then they roll it and just eat the way a human is eating. Just an update about eating culture…

Kartenspiel

Nun ich möchte ein Kartenspiel spielen, mit jedem der es liest. Ich lege meine Karten offen, du wirst deine wohl verdeckt halten. Ich weiss wie toll es doch klingen mag, für jeden der diese Artikel, diese Schriftstücke meiner Gedanken liest. All die schönen Erlebnisse. Doch wir Menschen sind nunmal alle gleich, oder nicht? Nein sind wir nicht. Ja, wir haben in manchen Punkten ähnliche Eigenschaften, jedoch möchte ich nicht sein wie die Menschen hier. Ich weiss es klingt hart, ist aber wahr.

Das hier geht vor allem an all die, die auch mal ein Auslandsjahr machen wollen. Nun nicht überall ist es perfekt und auch wenn meine Familie unglaublich freundlich ist und ich mich „wie ein Teil“ dieser Familie fühlen darf, macht mich das auch nicht glücklicher. So viel unfreundlichkeit auf einem Haufen ist doch erstaunlich, doch es sind schliesslich nur 300 Schüler. Nicht nur das ich ignoriert werde und es vermieden wird mit mir zu reden oder gar neben mir zu sitzen ( und ich war auf vielen Austauchaktionen, habe immer Freunde gefunden und habe zu einigen immer noch Kontakt, denn ich bin kein schüchterner, verschlossener Mensch!).Ein ganz schönes phänomen, sitze ich nicht am Tisch mit einer Gruppe ist er voll besetzt, sitze ich dort sind die plätze neben mir frei, ausser die wo schon jemand gessen hat. Gestern hatbe ich merkwürdiger Weise das Papier eines Muffins auf meinem Rücken spüren dürfen, selbst wenn es keine Absicht war, war es lustig genug sich nicht zu entschuldigen sondern zu lachen, und heute wurde mir ein Bein gestellt von einem dumm grinsenden Mädchen. Warum ich das schreibe, ist es nicht peinlich zu zeigen, dass ich nicht angenommen werde?

Nein, es ist mir egal was du von mir denkst, ich möchte anderen helfen, Leuten denen das gleiche passiert. Diese müssen was ändern, lebt nicht damit sondern meldet euch bei eurem Ansprechpartner, ich habe das gleiche getan, mal gucken was dabei rauskommt. Es einfach hinzunehmen ist keine Lösung und ist es auch nicht Wert. Ehrlich gesagt, ich laufe ein bisschen abgestumpft durch die Schule nach 6 Wochen. Ich lächel schön brav, sage Hallo und führe sekunden Konversationen (danach wird sich vom gesprächspartner für gewöhnlich abgewendet). Ihr seid nicht allein 30% der Austauschschüler wechseln die Familie aus diversen Gründen. Trau dich und änder was, damit es dir gut geht!